Startseite HISTORY NEWS DSC Mitte DSC Cup DTSW LEMANS CHALLENGE MARTINSVILLE NASCAR RACES WIE MACHE ICH... IMCA SLOTRACING OLDIES BUT GOODIES GALLERY IMPRESSUM SHOP

MARTINSVILLE NASCAR RACES:



Themen:
Martinsville 2009
Martinsville 2010
Martinsville 2011
Martinsville 2012
Martinsville 2013
Martinsville 2014
Martinsville 2015
Martinsville 2016
Martinsville 2017


Martinsville 2010

M A R T I N S V I L L E   5 0 0   I M   D E Z E M B E R   2 0 1 0 

Das 2010er Martinsville 500 hatte internationale Beteiligung: Schweiz, Nigeria, Bayern und viele andere "Nationen" waren am Start. Hier kommt die Starterliste:



Nach oben

D I E   T E I L N E H M E R L I S T E 

1.Fola Osu 355,75
2.Steve Kurth 348,77
3.Dieter Jens 348,77
4.Frank Schüler 344,99
5.Michael Schluckebier 344,77
6.Fritz Hlawatsch 344,19
7.Matthias Glaser 343,05
8.Michael Wilke 343,03
9.Stefan Winkler 341,11
10.Robert Ries 338,44
11.Niklas Mages 338,32
12.Pepe Schnack 337,63
13.Stephan Heldele 334,60
14.Basti Jens 334,27
15.Alex Jens 333,97
16.Rainer Neumann 333,91
17.Ralf Mierau 333,65
18.Alex Hubert 333,59
19.Wolfgang Krech 332,79
20.Beat Schlup 332,50
21.Alex Fuchs 332,11
22.Axel Bernhard 327,63
23.Paul Stier 326,38
24.Karl Daamen 325,71
25.Lars Böhmer 324,64
26.Daniel Heldele 324,64
27.Andreas Schweikhardt 324,24
28.Thomas Schneeberger 320,21
29.Hans-Dieter Illy 319,35
30.Hans-Werner Köhler 315,74
31.Christoph Becker 313,95
32.Niels Hanke 312,62
33.Michael Stiedl 312,52
34.Klaus Schmidt 309,46
35.Udo Wolf 308,14
36.Anthony Hubert 307,25
       


Nach oben

Am 10./11.Dezember 2010 fand das zweite Martinsville 500 Nascar Rennen auf der schnellen Holzbahn der IG Wiesbaden statt. Bereits am Freitagabend waren 25 Stockcar Freaks am Start, um fleißig ihre Donnerbolzen auf die mit sehr viel Grip ausgestattete Bahn abzustimmen. Die Autos hatten alle mit zuviel Haftung zu kämpfen, erst spät abends wurde es besser und die Zeiten immer schneller. Mit 6,7 Sekunden war man schon unter den Top 10, dann ging es auf 6,6sec und einige wenige hämmerten ganz zum Schluß sogar hohe 6,4er Zeiten auf die Bahn. Unsere Schweizer Freunde waren mit Steve Kurth extrem schnell unterwegs, und Vorjahressieger Fola ließ sich auch nicht lumpen, markierte er mit seinem nagelneuen Charger Tagesbestzeit.

Sigrid verwöhnte die Teilnehmer bereits am Vorabend des Rennens mit Chili con Carne, Hot Dogs und jeder Menge Muffins. Gut zu wissen, dass sich alle den Bauch reichlich vollgeschlagen haben, würden sie dann am Renntag vielleicht zu schwer sein;-)))

Gegen 1:00 Uhr verließen die letzten Trainierer die Martinsthaler Hallen, um sich im kleinen Weinörtchen Martinsthal zur Ruhe zu begeben.

Unser guter Geist Matthias Glaser und die Jens Eltern sperrten um 8:00 Uhr morgens auf und wurden gleich von jeder Menge Leuten "überfallen". Frühstückszeit, Trainingszeit, Wagenabnahmezeit. Alles war dicht gedrängt, kamen doch 36 Starter zum Rennen, wieder 4 mehr als im Vorjahr. Super Stimmung unter den Teilnehmern, nette Gespräche und absolut lockere Organisation führten dazu, dass es trotz genauem Zeitplan keine Hektik gab. Mr.xXx Frank Schüler zog die technische Abnahme souverän durch, jeder Teilnehmer erhielt seinen Martinsville 2010 Aufkleber und Dieter Jens fotografierte alle Boliden vor dem neuen diesjährigen Fotodiorama der original Rennstrecke. Alle stärkten sich nocheinmal bevor es dann kurz vor 13:00 Uhr an den Staret ging. Die Gruppen wurden ausgelost, dann fuhr man 5x4 Minuten und nach der ersten Hälfte des Rennens gab es dann ein "regrouping" nach den Ergebnissen des ersten Turns.

Ohne auf die einzelnen Rennen eingehen zu wollen, es war schon sehr spannend. Vorne weg fuhr Fola, dahinter mit 2 Runden Rückstand Steve und dann Dieter J. Dahinter lagen 6 Racer innerhalb einer Runde. Insgesamt war es dieses Jahr noch sehr viel enger beieinander als im Vorjahr.

Man machte eine kleine Pause, die musste man unserem Rennleiter Veteranen auch gönnen, doch Wilfried sprudelte förmlich vor Tatendrang, und das mit knapp 70 Jahren! Da kann man nur den Hut ziehen, danke Winni! Alex J. unterstützte Winni ab und an und beide machten einen tollen Job.

So, nun waren die Gruppen neu eingeteilt und es begann das Finale. Karl Daamen legte gleich mal 172 Runden vor, er hatte vorher Pech mit einem verlorenen Ritzel. Mal sehen, wie lange diese Rundenzahl halten sollte. Erst in der vorletzten Startgruppe schaffte es einer: Michael Schluckebier, Pressemann aus Mainhattan, fuhr ein paar Meter weiter.Und jetzt ging es um die Wurst. In der Topgruppe warn Fola, Steve, Dieter J., Fritz H. und Frank Schüler. Die Entscheidung musste hier fallen. Fola, Steve und Dieter fuhren 35 Runden, die beiden anderen waren eine dahinter. Nach 2 Heats Fola vorn, 1 Runde vor Dieter, dahinter die anderen drei. Nach Turn Nr.3 war Fola schon auf und davon, 2 vor Dieter, drei vor Steve und frank, Fritz 2 dahinter. Lauf Nr.4: Fola irgenwo ganz vorne, dann Dieter, der wiederum zwei vorne. Jetzt ging es um den 2. und 3. Platz, Steve oder Dieter? Es sollte eine Entscheidung mit dem Taschenrechner werden....Schließlich wurden ja beide Rennen addiert, das übernahm Schlucki, während die Mini Tombola und die Siegerehrung vorbereitet wurden.

Man nahm einen verdienten Schluck aus der Flasche und fast alle standen noch beisammen und diskutierten die Rennen. Schließlich riefen Matthias, Dieter und Frank zur Siegerehrung. Doch der erste "Preis" ging an die Küchenchefin: Sigrid erhielt ein tolles Weihnachtsgesteck für ihre wieder einmal überragenden Catering Qualitäten. So, den ersten Preis für den "Best of ShoW" erhielt Fola, sein Charger war mal wieder der Hammer! Bester Junior: Paul Stier. Dann ging es bei der Siegerehrung von hinten nach vorne, jeder Teilnehmer konnte einen kleinen Preis mitnehmen und die Top 3 erhielten neben Pokalen auch noch die sehenswerten Winner Shirts. Die Ergebnisse sind im Anhang und auch auf der Region Mitte Seite zum Nachlesen

So, nun sind auch die zweiten Martinsville 500 vorbei, ein super Event, tolle Leute, einfach nur geil. Und es bliebe noch so viel zu erzählen, doch kommt nächstes Jahr einfach selbst vorbei, dann wißt ihr, wie es in Martinsthal ist. Und very international!
Bis zum nächsten Jahr, frohes Fest und einen guten Rutsch

Jens-Bande und IG Slotracing Wiesbaden

PS: Jede Menge Bilder findet ihr noch bei Rennserien Mitte im Scalefacingforum: http://www.slotracing-rhein-main.de/pages/home/martinsville-500---special-2010/bilder.php

Danke an Michael!



Nach oben

I M P R E S S I O N E N   M A R T I N S V I L L E   2 0 1 0 



Nach oben

D I E   E R G E B N I S S E 

Platzierung Name Qualifying Runden Carrerabahn Runden Holzbahn Runden Gesamt  
             
             
             
             
             
             
             
             
             
             
             
             
             
             
             
             
             
             
             
             
             
             
             
             
             
             
             
             
             
             
             
             
             
             
             
             
             
             
             
             
             
             
             
             


Nach oben