Startseite HISTORY NEWS DSC Mitte DSC Cup DTSW LEMANS CHALLENGE MARTINSVILLE NASCAR RACES WIE MACHE ICH... IMCA SLOTRACING OLDIES BUT GOODIES GALLERY IMPRESSUM DATENSCHUTZ

LEMANS CHALLENGE:



Themen:
LEMANS CHALLENGE STATISTIK
LEMANS CHALLENGE 2018
LEMANS CHALLENGE 2017
LEMANS CHALLENGE 2016
LEMANS CHALLENGE 2015
LEMANS CHALLENGE 2014
LEMANS CHALLENGE 2013
LEMANS CHALLENGE 2012
LEMANS CHALLENGE 2011
LEMANS CHALLENGE 2010
LEMANS CHALLENGE 2009
LEMANS CHALLENGE 2008
LEMANS CHALLENGE 2007
LEMANS CHALLENGE 2006
LEMANS CHALLENGE 2005
LEMANS CHALLENGE 2004
LEMANS CHALLENGE 2003
    Klasse 1 Sporwagen u. Prototypen bis 1967
    Klasse 2 Tourenwagen u. GT bis 1967
    Klasse 3 gemischt bis 1978


LEMANS CHALLENGE 2018

B E R I C H T   1 



Le Mans Challenge – die 22.Auflage des ältesten Scaleracing Rennens in Deutschland





Steigerungen kann es immer noch geben, in die eine wie in die andere Richtung. Wieder einmal trafen sich begeisterte Anhänger der LMC in Martinsthal, um die Veranstaltung rund um Le Mans Autos, feinstem Essen und Trinken sowie netten und geselligen Kollegen zu genießen.

Am Freitagabend gab es das traditionelle italienische Buffet, diesmal mit noch mehr Gewicht auf große Auswahl, mehr Gemüse und Salat sowie absolut neue Gerichte: die Chefin hat sich nochmal gesteigert, was angesichts der Buffets der letzten Jahre schon außergewöhnlich ist.

So saß man wie gewohnt in aller Gemütlichkeit zusammen, aß, plauderte und genoss einfach nur den entspannten Abend. Der Schreiberling weiß nicht mehr so genau, wann er abgeschlossen hat, aber es war wohl schon Samstag…

Um 9:00 Uhr kamen schließlich noch zwei Schulzens (Jürgen half die der techn. Abnahme)und Rennleiter Basti, der nun doch Lust auf Fahren hatte. Urgestein JJ stellte ihm zwei Autos zur Verfügung, die dann direkt in den Parc Ferme gingen und Basti nicht eine Runde drehte.

Es waren wieder etliche neue Autos zu bestaunen, die standesgemäß hohe Concoursbewertungen erhielten. Unser Franke bastelte mal wieder von scratch zwei außergewöhnliche Wägelchen, einen Deep Sanderson (klingt wie ein Staubsauger) und einen Monopole (klingt wie ein Brettspiel). Erstaunlich, an welche Projekte sich Klaus immer wieder wagt – und das beste ist, seine einmaligen Stückchen werden von Jahr zu Jahr besser in der Ausführung und Qualität. Großes Kino, mein Lieber!

Leider sagten in der Woche vor dem Rennen noch einige Teilnehmer kurzfristig ab, nachvollziehbar bei Handwerkern im Haus, Geschäftstermin oder wenn einem das Auto gestohlen wird – hoffentlich werde die Diebe gefasst! Schön, dass wir einige neue Gesichter dabei hatten und so stand spannenden Rennen nichts im Wege.



Nach oben

B I L D E R   1 



Nach oben

B E R I C H T   2 



Bevor es dann endlich los ging, sorgten alle Fahrer mit ihren Streichhölzchen für die spannende Wahl zum Best of Show. Mit einem einzigen Stäbchen Vorsprung holte sich Ralf Braun den Sieg, Ferrari Testarossa mit zwei Motoren! Glückwunsch Ralf, jetzt hast Du wieder eine neue Trophäe dazu gewonnen und bist im Kreis der top Modellbauer und erlauchten Namen bei der LMC angekommen.

Mittagzeit = längere Essenspause = Krustenschweinebraten mit Knödel und Salat und Sauerkraut, oder eine vegetarische extra Salatschüssel. Alles wieder vom Feinsten.

Qualifying Klasse 1:

1.Tristan Schulz 6,432

2.Dieter Jens 6,435

3.Hanko Völkel 6,445

4.Frank Schüler 6,476

5.Jürgen Janke 6,507



Nach oben

B I L D E R   2 



Nach oben

B E R I C H T   3 



Das versprach Spannung und ganz knappe Ergebnisse. So war es dann auch bei den Klasse 1 Rennen, wobei Frank riesiges Pech mit verlorener Schraube samt Mutter hatte. Ruhig verließ er den Fahrerstand und kam nach erfolgter Reparatur zurück. Klasse, und nicht Letzter geworden!

Schaut man auf die Ergebnisliste, dann sieht man, wie knapp es wieder war. Bast schlich sich nach vorne, startete er doch in der zweiten Gruppe. Alles deutete auf Hanko’s Sieg hin, doch 30 Sekunden vor Ende fuhr er gleich zweimal ins Aus. Damit blieb ihm der zweite Platz, eine Runde vor Dieter (danke für den Testarossa, Dirk) sowie Tristan und Ralf. Sehr guter Sechster wurde Michael Knippschild mit seinem brandneuen Aston. Von JJ über Jürgen, Thilo, Dirk, Ral ging es bis zu Andreas um ganze sechs Runden. Das ist schon mittlerweile sehr eng. Besonders zu erwähnen sei die Tatsache, dass es sehr wenige Abflüge gab. Schließlich wurde Gino 13ter vor Björn mit seinem Jaguar D, in original blau lackiert (fragt nicht nach dem Aufwand…), Frank und Klaus.

Nach dem Regrouping ging es zur Klasse 2, das erste von zwei Rennen fand bei Tageslicht statt. Und hier sieht man einmal, wie extrem dicht um die Plätze gefahren wurdeAlle 16 Teilnehmer lagen innerhalb von 19 Runden, Dieter siegte mit einem Hauch vor Tristan, der sechste bis zum zehnten lagen in einer Runde. So macht es Spaß.



Nach oben

B I L D E R   3 



Nach oben

B E R I C H T   4 



Nach einer kleinen Pause startete man zum Nachtrennen. Hoffnung auf den Gesamtsieg konnten sich Tristan, Dieter (danke für den GT 40, Jürgen)und Hanko machen. Basti hatte noch Außenseiterchancen. Kopf an Kopf fuhren Tristan und Dieter vorneweg, knapp dahinter Ralf Z und Basti kam auf einmal gut in Schuß. Hanko lag im Soll und hatte den Gesamtsieg ebenfalls vor Augen. Doch dann löste sich das Kabel der Beleuchtung...und das Unheil nahm seinen Lauf. Dadurch kam auf einmal Basti einen Platz weiter nach vorne, Tristan überholte Dieter, der überhaupt keinen Grip mehr hatte. Auch Ralf Z. rollte noch vorbei und so sah schließlich die Addition des Tag- und Nachtturns aus:

1.Tristan 373,78

2. Dieter 373,45

3. Ralf Z. 369,27

4. Bast 367,16

5. JJ 364,33

Als Gesamtergebnis haben wir damit die denkbar knappste Entscheidung seit Jahren:

1.Basti 132 Punkte

2.Tristan und Dieter mit 131 Punkten

Ein wirklich gelungenes Wochenende neigte sich dem Ende, die Teilnehmer fanden jede Menge lobender Worte für die Veranstaltung. Danke an unseren Pressefotografen Björn für viele schöne Bilder und unseren Rennleiter Basti, der auch von Ralf B. unterstützt wurde.Sigrid und ich werden uns überlegen, was es im kommenden Jahr zur 23. Auflage alles geben wird. Wir freuen uns und ihr hoffentlich auch.





Sigrid und Dieter



Nach oben

B I L D E R   4 



Nach oben

B I L D E R   4 



Nach oben

B O D I E S   U N D   C H A S S I S   B E I   D E R   L M C   2 0 1 8 



Hier ist die Statistik der eingesetzen Karosserien und Fahrwerke:

Karosserien:

10 x Plastik, 6 x Brendel, 5 x Werk, 5 x LMK, 3 x Bobcar, 2 x Schulz und 1 x Küls

Fahrwerke:

10 x Schöler, 9 x JSR, 3 x Werk, 3 x BB, 2 x Doslot, 2 x Solid und je 1 x Plafit, GS und Küls



Nach oben

A U S S C H R E I B U N G 



A U S S C H R E I B U N G L M C 2 0 1 8



Klasse 1: Sportwagen aus den Jahren 1956 bis 1961. Es sind nur Originalfahrzeuge aus diesen LeMans Jahren zulässig.

Klasse 2: Sportwagen und Prototypen aus den Jahren 1965 bis 1969. Es sind nur Originalfahrzeuge aus diesen LeMans Jahren zulässig.

Reglement Klasse 1: wie DSC in Verbindung mit Historic Challenge

-Erlaubt sind ausschließlich GT´s und offene Sportwagen von 1956 bis 1961 (Spurweite max.68mm).
-Die Bodenfreiheit unter dem Chassis muss 0,8mm betragen.
-Die Reifenbreite hinten darf 11mm nicht überschreiten.
-Alle Fahrzeuge müssen die Originallackierung aufweisen.
-Die Räder müssen in Reifen- und Felgendurchmesser dem Vorbild entsprechen (vorne 25,5mm, hinten 27,5mm).


Reglement Klasse 2: wie DSC Klasse 2

-Erlaubt sind ausschließlich Sportwagen und Prototypen von 1965 bis 1969
-Die Bodenfreiheit unter dem Chassis muss 0,8mm betragen.
-Alle Fahrzeuge müssen die Originallackierung aufweisen.
-Die Räder müssen in Reifen- und Felgendurchmesser dem Vorbild entsprechen (vorne 25,5mm, hinten 27,5mm)
-Jedes Fahrzeug muss mit Licht ausgestattet sein, vorne zwei Scheinwerfer, hinten zwei Rücklichter.

Jedes Fahrzeug darf nur einmal im Starterfeld sein.

Die LMC 2015 findet am 11. und 12.Mai 2018 in Martinsthal statt.


Das Startgeld ist für beide Klassen auf 35 Euro festgelegt. Startgeld ist Reuegeld!
Beim Startgeld sind 15 Euro Verzehr für das Freitags-Buffet mit inbegriffen, Getränke extra.
Nennungen sind zu entrichten an jens@scaleracing.de
Erst nach Eingang des Nenngeldes wird eine Meldung von Fahrzeugen bearbeitet.
Das Nenngeld ist zu entrichten an:

D. und S. Jens
Wiesbadener Volksbank
IBAN: DE09 5109 0000 0004 0074 09
BIC: WIBADE5W
Stichwort: LMC 2016

Die Fahrzeuge werden entsprechend den DSC Regeln für den Concours bewertet.
Die Punktevergabe im Rennen ist wie bei der DSC.
Das Gesamtergebnis setzt sich aus Concours- und Rennergebnis zusammen.
Es gibt Pokale für die drei Gesamtsieger und denWander- Pokal für den „Best of Show“.


Adresse: IG Slotracing Wiesbaden, Hauptstr.28, 65344 Eltville-Martinsthal


Öffnungszeiten: Freitag ab 16:00 Uhr, Samstag ab 9:00 Uhr

Rennen voraussichtlich:

Klasse 1: 5 x 5 Minuten
Klasse 2: 5x4 Minuten Tag und 5x4 Minuten bei Nacht

Weitere Informationen wird es immer wieder von Zeit zu Zeit auf unserer homepage www.jens-slotracing.com und der /www.igslotracing-wiesbaden.de/ geben.

Das Starterfeld zur LeMans Challenge 2018 ist auf 25 Fahrer begrenzt. Änderungen sind vorbehalten.

Nennungsschluß ist der 31.12.2017


Bei mehr als 25 Nennungen werden die Fahrer auf eine Warteliste gesetzt.

Es sind ausdrücklich nur hochwertige und absolut dem Vorbild entsprechende Autos gewünscht.

Bei Fragen bezüglich der verschiedenen Rennwagen, Lackierungen, Startnummern usw. kann gerne beim Veranstalter nachgefragt werden. Wir werden uns bemühen, so gut wie möglich über einzelne Fahrzeuge Auskunft zu geben.

Als Nachschlagewerk dient das berühmte doppelbändige LeMans Buch mit allen Autos, die jemals gefahren sind.
Weitere Referenzen können über diverse Suchmaschinen, Foren und privaten Homepages via „Google“ gesucht werden.

Fahrzeuge aus den besagten Jahren, die aufgrund fehlender Bausätze nicht in der Liste stehen, können natürlich selbst angefertigt werden. Eine Homologation/Zulassung erfolgt aber über den Veranstalter
Wir freuen uns auf ein LeMans Wochenende mit hochwertigen Slotcars, um im Kreis von Enthusiasten ein gemütliches, spannendes und für alle Beteiligten angenehmes Rennen zu erleben.

Sigrid & Dieter Jens



Nach oben

S T A R T E R F E L D 

1.Frank Schüler
2.Dieter Jens
3.Basti Jens
4.Klaus Brendel
5.Gino Cervi
6.Ralf Zawiasinski
7.Ralf Braun
8.Dr.Björn Riefke
9.Thilo Baumann
10.Dirk George
11.Tristan Schulz
12.Jürgen Schulz
13.Jürgen Janke
14.Michael Knippschild
15.Hanko Völkel


Nach oben